Vertrauensvolle Partnerschaft: Liberianischer Kraftwerksbetreiber setzt erneut auf das Trainingsangebot der Voith HydroSchool

  • Praktisches Training während der Voith HydroSchool im Wasserkraftwerk Mount Coffee in Liberia.
  • Liberia Electricity Corporation investiert weiter in die Fortbildung seines Wasserkraftwerkspersonals und nutzt zum zweiten Mal das globale Schulungsprogramm von Voith
  • Eines der größten Einzeltrainings in der Geschichte der Voith HydroSchool
  • Weiterer wichtiger Beitrag zum wirtschaftlichen und kulturellen Austausch mit Liberia

HEIDENHEIM, DEUTSCHLAND. Der Technologiekonzern Voith und das liberianische Energieunternehmen Liberia Electricity Corporation (LEC) haben ihre Zusammenarbeit gestärkt. Die Partner vereinbarten kürzlich die Fortsetzung ihrer Kooperation bei der Weiterbildung des Personals im Wasserkraftwerk Mount Coffee in Liberia. Bereits im Jahr 2016 absolvierten die ersten 20 Mitarbeiter im Zuge der Kraftwerksmodernisierung ein Hydro-School Training mit verschiedenen theoretischen und praktischen Phasen. Nun wurden 24 weitere Mitarbeiter in einem drei-monatigen Programm für ihre individuellen Aufgaben im Kraftwerksbetrieb trainiert.

Insgesamt handelt es sich bei dem Mount Coffee Training um eines der größten HydroSchool-Trainingsprogramme, das seit dem Start des weltweiten Schulungsangebots durchgeführt worden ist. „Voith setzt sich seit jeher dafür ein, dass der technologische Ausbau und die fachliche Qualifizierung der Menschen Hand in Hand gehen. Damit unterstützen wir die wirtschaftliche und soziale Entwicklung von Afrika und tragen gleichzeitig zur Reduzierung der weltweiten CO2-Emissionen bei“, sagt Heike Bergmann, Senior Vice President Sales Africa bei Voith Hydro. „Die Zusammenarbeit mit der Liberia Electricity Corporation beim Wasserkraftwerk Mount Coffee ist ein tolles Beispiel für dieses Modell.“  

Mehr>>>
 

Zurück