Talente fördern

Mosambik, ein Land geprägt von einer hohen Arbeitslosigkeit, macht es den jungen Menschen nicht einfach, Fuß zu fassen. Unter den 28 Millionen mosambikanischen StaatsbürgerInnen gibt es eine aktive arbeitsfähige Schicht von etwa 15 Millionen, von denen nur in etwa eine Million Menschen in Lohn und Brot sind. Jährlich kommen weitere 500.000 junge Menschen dazu, die auf dem Arbeitsmarkt versuchen, einen angemessenen Job zu finden. Eine Lösung ist die Selbstständigkeit, das Entrepreneurswesen in der Kreativwirtschaft. Das Projekt CREATEC ist ein Versuch, um jungen Talenten den Eintritt in den Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Von Konstanze Kampfer und Friedrich Kaufmann

Durchgeführt wird CREATEC vom Deutsch Mosambikansichen Kulturund GOETHE Zentrum in Maputo (CCMA) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Auslandshandelskammer (AHK). Die Finanzierung der ersten und zweiten Phase ist gesichtert durch die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ ExperTS). Das Pilotprojekt hat zum Ziel, junge Kreative im Entrepeneurswesen auszubilden. Sie lernen, ihre eigenen Ideen in Hinsicht auf den Markt zu validieren und in ein umsatzfähige Produkte umzuwandeln. Das Goethe-Zentrum verfolgt damit seinen Leitgedanken, einen Raum für junge Kreative zu schaffen, um ihre Künste und Projekte vorzustellen und sie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Gemeinsam mit der AHK sollen Talente zur Start-Up Reife gebracht werden. Und Talente gibt es in Mosambik nicht wenige. Die Erfahrungen des Kulturzentrums haben gezeigt, dass Mosambik vor allen im Bereich der kontemporären Künste, Poesie und Literatur, Filmproduktion, im musikalischen Bereich, der Fotografie, Theater und Tanz großes Potential hervorbringt. [Mehr]

Zurück