Branchencheck - Mosambik (März 2019)

Johannesburg (GTAI) - In Mosambik haben die dramatischen Auswirkungen des Zyklons Idai die moderat positiven Tendenzen gestoppt. Die im Folgenden skizzierten Branchenentwicklungen werden sich verzögern.

Mit der ab circa 2024 im großen Stil anlaufenden Erdgasförderung sind gute Voraussetzungen für die Petrochemie gegeben. Es gibt chinesisch-mosambikanische Pläne für die Erdgasverarbeitung. Darüber hinaus entwirft Royal Dutch Shell eine kleinere Gasverflüssigungsanlage. Dennoch: Der Aufbau einer Petrochemie aus der Gasförderung steht derzeit nicht auf der Tagesordnung. Die britische Regius Synfuels hat Ende 2018 eine Machbarkeitsstudie für die Herstellung von Diesel und Düngemitteln aus Kohle abgeschlossen. Anfang 2019 hat die norwegische Yara International offiziell eine Düngemittelfabrik eröffnet. In diesem Bereich könnte es weitere Projekte geben.

Zurück