Mär 02 bis Mär 06

Industrie 4.0 in Südafrika

Geschäftsanbahnungsreise des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU - 2.-6. März 2020

Vom 02.03.2020 bis zum 06.03.2020 führt die AHK südliches Afrika im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Südafrika zum Thema Industrie 4.0 durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU.

Veranstaltungsort

47 Oxford Road, Forest Town, 2193, Johannesburg



Details
Veranstaltungsbeginn
02.03.2020 | 09:00
Veranstaltungsende
06.03.2020 | 17:00
Anmeldung

Frau Danilla van Jaarsveldt
E-Mail: dvanjaarsveldt(at)germanchamber.co.za
Tel.: +27 (0)31 830 5210

Geschäftschancen in Südafrika
Die Aufnahme und Auswirkung der digitalen industriellen Revolution ist in Südafrika, im globalen Vergleich, gegenwärtig noch recht gering wahrzunehmen. In ausgewählten Marktsektoren spielt die Digitalisierung jedoch bereits eine wichtige Rolle. Die Vorreiter der digitalen Revolution in Südafrika befinden sich vor allem in der Automobil Industrie, in der Medien- und Unterhaltungsbranche wie auch in Mobilem Banking. In der Fertigungsindustrie scheint der Sprung zur Digitaliesierung eher reaktiv zu sein. Die Zurückhaltung beruht auf mehreren Ursachen. Zum einen, liegt es an der mangelnden Bereitschaft in der momentan strapazierten Wirschaftslage in neues Wissen und neue Technik zu investieren, aber auch Aufgrund der eher zurückhaltenden staatlichen Investition in diesem Sektor. Ein weiterer Vorbehalt ist die Sorge um die Cybersicherheit digitalisierter Anwendungen. Der Markt ist, im Sinne der digitalen Reife, durch die existierende Infrastruktur und stetige Aufnahme digitaler Anwendungen dennoch etabliert, bietet aber viel Raum zur Weiterentwicklung. Während Südafrikas Infrastruktur schon gute Voraussetzungen stellt, besteht jedoch hoher Bedarf an Arbeitskräften mit entsprechenden digitalen Kompetenzen. Trotz dem gegenwärtig noch sehr vorsichtigem Übergang zur Digitalisierung vieler Unternehmen, wird innerhalb der nächsten Jahre mit einem starken Anstieg gerechnet.

Die Reise
Vor diesem Hintergrund organisiert die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK Südliches Afrika) vom 2. bis zum 6. März 2020 eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Industrie 4.0 in Südafrika. Als Kooperationspartner unterstützt Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e.V. (Bitkom) das Projekt.

Die Geschäftsanbahnung umfasst eine Unternehmerreise mit lokaler Präsentationsveranstaltung, bei der die teilnehmenden deutschen Firmen ihre Produkte, Technologien und möglichen Kooperationsfelder vorstellen können. Weitere Kernelemente des Projektes bestehen in der Organisation von Einzelgesprächen, die mit potenziellen Geschäftspartnern vor Ort stattfinden, und der Erstellung einer umfangreichen Zielmarktanalyse. Schwerpunkt ist die konkrete Geschäftsanbahnung zwischen in- und ausländischen Unternehmen.

Kosten
In Abhängigkeit von der Unternehmensgröße wird ein Eigenanteil von 500 - 1000 EUR (netto) fällig. Zusätzlich zahlen teilnehmende Unternehmen ihre individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Bei der Anmeldung haben KMU Vorrang vor Großunternehmen. Weitere Projekte des BMWi-Markterschließungsprogrammes finden Sie auf www.ixpos.de/markterschliessung.

Kontakt Und Weitere Informationen:
AHK Südliches Afrika
Frau Danilla van Jaarsveldt
E-Mail: dvanjaarsveldt(at)germanchamber.co.za
Tel.: +27 (0)31 830 5210

Downloads

Informationen+Anmeldung

Zurück zur Liste